Lesetage in der Grundschule Schaidt

„Na, wer ist denn das mit den bunt verschmierten Kleidern?“ Nicht schlecht schauten die Erst- und Zweitklässler als sie den Künstler Andreas Hella im Klassenzimmer erblickten. Der Künstler aus Wörth war der Einladung der Schulleiterin Elvira Oberle gefolgt um  seinen Beruf vorzustellen und anschließend eine Geschichte vorzulesen. Viele Aufnahmen seiner Bilder hatte er mitgebracht. Begeistert fragten die Kinder nach, was er schon alles bemalt habe. Und das war allerhand: Autos, Kleidungsstücke, Hausfassaden, Innenräume und Vieles mehr. Und natürlich „richtige“ Bilder auf Leinwand. Die Geschichte von Ina, die nicht malen konnte und zu guter Letzt eine Künstlerin wurde, fanden die Kinder sehr spannend.

Ganz anderen Besucht hatten die Dritt- und Viertklässler: ein echter Polizist, der sogar neben der Schule wohnt, Volker Schöfer,  erzählte von seinem Beruf und beantwortete die unzähligen Fragen der interessierten Schüler. Die Geschichten von den Schildbürgern, die er vorlas lösten großes Gelächter aus.

Nachdem im letzten Jahr sie Lesetage unter dem Motto Ehrenamt standen, war es diesmal das Thema Berufe. Wichtig ist es für die Lehrerinnen an der Grundschule Schaidt, dass vermehrt Männer in die von Frauen dominierte Grundschule kommen und zeigen, dass auch sie vorlesen können und mit anderen Aspekten den Schulalltag bereichern.

Was wohl im nächsten Jahr Thema sein wird? Man darf gespannt sein.

Termine